OPC gesundes aus der Traube

Trauben OPC so gesund

OPC gesundes aus der Traube

OPC steht für oligomere Proanthocynidine. Hinter diesem komplizierten Begriff versteckt sich eine Gruppe an Antioxidantien. Alle Beeren mit roter Schale gelten als OPC-reich. Neben Weintraubenkernen sind auch Äpfel, Nüsse oder Rotwein gute Quellen für OPC. Die meisten Hersteller nutzen die rote Weintraube, als Ausgangsstoff um die Menge an OPC zu konzentrieren und somit die positiven Effekte der OPC verstärken. Entscheidet sich man für ein OPC-Produkt sollte man auf die zusätzlichen Inhaltsstoffe achten und kaltgepresste Extrakte bevorzugen. Eine naturbelassene Wirkung schützt vor Verunreinigungen und möglichen Folgeschäden.

Trauben OPC so gesund

Trauben OPC so gesund

Wirkungsweise

OPC gilt als starkes Antioxidans. Durch zahlreiche Faktoren (z. B. Umweltschadstoffe, ungesunde Ernährung, Stress, Drogen, Zigaretten, Alkohol, Unfällen oder Verletzungen) entstehen im Körper freie Radikale. Diese Radikale führen im Körper zu Entzündungen und darauffolgend zu Zellschädigungen oder Zelluntergängen. Antioxidantien werden geläufig als Radikalfänger bezeichnet. Ein hohes Level an freien Radikalen führt zu rascher Alterung und zur Entstehung von Krankheiten wie z. B. Alzheimer oder Krebs. OPC neutralisiert diese krankheitsverursachenden Radikale und trägt so zu einem Zell-schützenden und lebensverlängernden Effekt bei.

OPC scheint das Geheimnis des positiven Effektes von Rotwein etwas zu lüften. Studien haben ein reduziertes Risiko der Arterienverkalkung und einen blutdrucksenkenden Effekt belegt. Eine hohe Konzentration an OPC führt zu einer Entspannung der Gefäße und damit zu einer verbesserten Regulation des Blutdrucks.

OPC scheint noch bei zahlreichen weiteren wünschenswerten Wirkungen im Körper beteiligt zu sein. Da die Wirkungsweise der OPC aber hochkomplex ist, wird man von weiteren Wirkungsweisen erst in naher Zukunft erfahren. Das Wichtigste, nämlich die positiven Effekte auf den Körper, sind aber bereits belegt.

Der Vorteil für Tiere

Da sich die biochemischen Stoffwechselwege im Menschen sowie im Hund sehr ähnlich sind, können die Vorteile der OPC selbstverständlich auf den besten Freund des Menschen übertragen werden. Ein renommiertes Produkt ist dabei beispielsweise das OPC Hundefutter von Robert Franz. Das Futter basiert auf einer naturbelassenen Erzeugung aus kaltgepressten Trauben. Das Hundefutter ist frei von chemischen Zusätzen wie beispielsweise Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Lockstoffe. Zusätzlich ist das Hundefutter GMO- und glutenfrei.

Was steckt alles in der Traube?

Der stärkste Effekt liegt in der antioxidativen Wirkung der OPC. Aufgrund dieser Eigenschaft trägt OPC maßgeblich zur Gesundheit bei. Durch eine Verringerung an freien Radikalen verbessert sich das Hautbild, welches durch zahlreiche Radikale verunstaltet wurde. Die Traubenkernextrakte sorgen für eine rasche Wundheilung. Eine Wunde basiert schlussendlich auch auf einer erhöhten Menge an Radikalen und oxidativem Stress.

Die blutdrucksenkende und cholesterinsenkende Wirkung verringert die Gefahr eines Herzinfarktes oder eines Schlaganfalles erheblich.

Zusätzlich werden dem Traubenkernextrakt eine blutverdünnende und entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. OPC ist ebenso reich an Vitamin C. Diese Effekte tragen zu einer Stärkung des Immunsystems bei. Es ist somit hilfreich bei Erkältungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und zur Verminderung der Folgeschäden von Diabetes.

Das Wundermittel OPC wirkt sich positiv auf eine Gewichtsabnahme und als Schutz gegen UV-Strahlen aus.

Neuere Studien weisen sogar eine mögliche positive Wirkung bei Darmkrebs auf. OPC förderte bei Ratten und Krebszellkulturen den Rückgang des Tumorwachstums.

Die positiven Vorteile des Traubenkernextraktes wirken als Vorbeugung zu verschiedenen Krankheiten und somit lebensverlängernd. Mithilfe der OPC können Sie Abstand von Ihren alten Lastern nehmen und einen ersten Schritt in Ihr neues, aktiveres Leben wagen. Die Anwendungsmöglichkeiten sind aufgrund der oben genannten Wirkungen zahlreich. Weitere Anwendungsbeispiele wären beispielsweise: Makuladegeneration, Osteoporose, erhöhtes Cholesterin, Neurodermitis, Krampfadern, Ödeme und neurodegenerative Erkrankungen.

admin

Schreib eine Nachricht